FAQ Pferdeinhalation: Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wir arbeiten deutschlandweit und auch über die Ländergrenzen hinaus. Nehmen Sie bei Interesse einfach Kontakt zu uns auf.

Nein, das ist nicht erforderlich. Damit die Soleinhalation allerdings auch effektiv ist, sollte der Solenebel nicht austreten. Selbst ein Gartenpavillon kann theoretisch zur Solekammer umgebaut werden.

Für eine Solekammer brauchen Sie einen umbauten Raum, der nicht größer sein sollte als 25m³. Bei der Standardausführung mit einem einzigen Ultraschallvernebler würde sonst die Wirkung nicht mehr optimal gegeben sein.

Ja. Im Grunde lässt sich jeder Pferdeanhänger zu einer Solekammer umbauen. Wichtig ist, dass die Sattelkammer groß genug ist, damit die erforderliche Technik darin Platz findet und eingebaut werden kann.

Alle Geräte sollten außerhalb der Solekammer stehen. Am besten eignet sich dafür ein benachbarter Raum – wie die Sattelkammer im Anhänger. Die Geräte dürfen keine salzhaltige Luft anziehen.

Wir empfehlen unseren Kunden immer eine jährliche Wartung und bieten hierfür spezielle Wartungsverträge an. Die Wartung kann auf Wunsch bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden. Sprechen Sie uns bei Interesse einfach auf unser Wartungsangebot an.

Bei einem voll aufgedrehtem Vernebler reicht die 6% Solelösung erfahrungsgemäß für 8-10 Inhalationsdurchgänge.

Ja, beides ist möglich. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Die Kosten für eine Inhalationseinheit im Solemobil belaufen sich ca. auf 1,30€ (inkl. Strom, Sole und Verbrauchsmaterial). Da die tatsächlichen Kosten aber abhängig sind vom Strompreis und dem Verbrauchsmaterial ist dieser Preis nur ein Anhaltspunkt.

Der Solenebel ist trocken.