Pfernebelt Mobile Soleinhalation Thüringen

Pfernebelt: Mobile Pferdeinhalation in Thüringen

Über ihre Freundin von den Hülseburgern Schlossreitern ist Theresa Kettwig das erste Mal in Kontakt mit Sole- und Sauerstoffinhalation fürs Pferd gekommen. Mittlerweile hat sie ein eigenes Solemobil und hilft zahlreichen Pferden in Thüringen dabei, besser durchatmen zu können.

„Annika hatte ihren Anhänger gerade neu von euch und ich fand die Idee so klasse, dass ich mich daraufhin selbst über Sole- und Sauerstoffinhalation für Pferde informierte. So bin ich auf JSR gestoßen.

Nach einem längeren Telefonat mit Annika war ich schon fast überzeugt. Anschließend habe ich JSR kontaktiert. Lars war von Anfang an ein super Ansprechpartner. Wir vereinbarten einen Termin für meine zwei Pferde, damit ich die Wirkung der Soleinhalation im Anhänger selbst erleben kann.

Speziell ging es dabei um meinen Opa Guido. Er leidet seit seinem siebten Lebensjahr an verschiedenen Allergien und hat immer wieder mit Husten zu kämpfen (er ist jetzt 31 Jahre alt – trotz der massiven Lungenbeschwerden). Hinzu kamen zunehmende Wassereinlagerungen im Schlauch und sogar Abdomen, das heißt Wassereinlagerungen im Bauch. Wassertabletten halfen nicht wirklich. Er hat gute und schlechte Tage, schulmedizinisch galt er als austherapiert.

Tja und dann kam die mobile Solekammer. Das Ergebnis von einmal Inhalieren war Wahnsinn, selbst meine zwei Tierärzte konnten es kaum glauben. Bis heute hat er keine Wassertablette mehr benötigt. Der ausschlaggebende Satz kam von meinem alten Tierarzt, der mir nach akuter Atemnot und Notfallbehandlung immer wieder sagte: ‚Stell ihn ans Meer‘. Das konnte ich aus Egoismus nicht machen. Er ist doch mein erstes Pferd und wäre dann so weit weg von mir. Die Idee, stattdessen das Meer zu uns nach Thüringen zu holen, fand ich genial. Die Idee reifte immer mehr. Opa Guidos Osteopathin war anschließend da, sie bemerkte ebenfalls eine insgesamte Verbesserung. Sie sagt bis heute, dass er ‚richtig freigeblasen‘ wurde.“

Soleinhalation im Böckmann Champion

Seit dem 1. März 2021 ist Theresa mit dem Namen Pfernebelt und einem Böckmann Champion in der Region Mittleres Ilmtal (99444 Blankenhain) in Thüringen unterwegs. Neben der Standartkombination aus Ultraschallvernebler Animal, negativ ionisiertem Sauerstoff und Desinfektion, verfügt ihr Inhalationsanhänger zusätzlich über Infrarotwärmeplatten für kühlere Tage und eine Inhalationsmaske, mit der Pferde nicht nur die Sole, sondern auch den negativ ionisierten Sauerstoff inhalieren können.

Inhalationsmaske für Sole und negativ ionisierten Sauerstoff

Die Maske wurde von unserem Technikteam Dirk und Jens entwickelt. Sie wird einfach an die Geräte im Anhänger angeschlossen. „Mit der Maske ist das Inhalieren auch bei heißem Wetter möglich, wenn man keinen Schattenplatz für den Hänger hat. Außerdem habe ich sehr viele Anfragen von Pferdebesitzern, die mir aber gleich erzählen, dass sich ihr Pferd nicht verladen lässt, weil es das Anhängerfahren nicht kennt oder nach einem Hängerunfall ein Trauma erlitten hat. Leider hatte ich schon mehrere Pferde, die zum Schlachter sollten, da ihr Zustand sehr schlecht war. Die Tierärztin kennt mich und ist zum Glück sehr hartnäckig. Sie bestellt mich dann immer zu diesen Pferden. Da es bis jetzt fast nur Pferde waren, die in ihrem Leben kaum Hänger gefahren sind, möchte ich diesen Tieren in Zukunft den zusätzlichen Stress durchs Verladen ersparen, bis sich ihr Zustand verbessert hat. Und zuletzt ermöglicht diese Lösung ein sicheres Inhalieren für Privatpersonen an kleinen Ställen, wo niemand beim Verladen helfen kann.“

Lesetipp: Verladetraining mit Pferd: So steigt auch Ihr Pferd ins Solemobil ein

Das Feedback der Kunden auf die optionale Maske ist durchweg positiv. „Wenn das Verladen in Stress für beide ausartet, kann keiner entspannen. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Mein Opa Guido wurde früher mehrfach auf den Hänger geprügelt – da war er noch nicht mir! Das er heute ohne Probleme auf den Hänger geht, grenzt an ein Wunder. Ich weiß aber unter welcher Anspannung man als Besitzer steht und diese Anspannung möchte ich meinen Kunden nehmen. Mit der Maske haben sie noch eine weitere Option, wenn Sie den Hänger gemietet haben.“

Angebot: Luftkur für atemwegserkrankte Pferde

Für Pferde, die nach Möglichkeit mehrmals am Tag inhalieren sollten, was aus Zeitgründen aber nicht umgesetzt werden kann, hat Theresa ein ganz besonderes Angebot entwickelt: In Kooperation mit der Reitschule und Pensionsbetrieb Hannes Reif in Ottstedt am Berge bietet sie die Möglichkeit einer mehrtätigen Luftkur an. Untergebracht sind die Pferde in der Zeit in Gastboxen mit Paddock und Weidegang bei Hannes Reif. Sie können mehrmals täglich in Theresas Anhänger inhalieren und werden nach den Inhalationsanwendungen angepasst bewegt. Zudem gibt es eine Betreuung durch Tierarzt und Chiropraktiker.

Der Erfolg gibt Theresa recht! Regelmäßig teilt sie Bilder und Videos auf ihrem Instagramkanal @pfernebelt, der zeigt, wie effektiv die Sole- und Sauerstoffinhalation ist.

Weitere Informationen zum Angebot von Theresa Kettwig gibt es auf www.pferdenebelt.de  

Unabhängig geprüft
54 Rezensionen